Was ist Dysphorie | Dysphorie-Definition

Was ist Dysphorie | Dysphorie-Definition

VON AARON CAPENER

 

Alles der Reihe nach: Triggerwarnung. Wenn Sie trans* sind und einen besonders schlechten Tag haben, sei es in Bezug auf Ihr Selbstwertgefühl oder Sie haben eine geschlechtsspezifische Dysphorie verspürt, möchten Sie diesen Artikel vielleicht mit einem Lesezeichen versehen und dorthin zurückkehren. Wir werden über ein starkes Gefühl sprechen, das viele der Millionen von Menschen empfinden, die sich als Transgender identifizieren. Wir wollten nur dieses Wort der Warnung aussprechen, während wir fortfahren. Aber für diejenigen, die es wissen wollen, gehen wir die Frage „Was ist Dysphorie?“ durch.

Geschlechtsdysphorie, laut Ärzten der Mayo-Klinik, ist definiert als "ist das Gefühl von Unbehagen oder Stress, das bei Menschen auftreten kann, deren Geschlecht Identität unterscheidet sich von ihrem bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht oder geschlechtsbezogenen körperlichen Merkmalen.“ Es ist wichtig, die Wörterbuchdefinitionen für diese Begriffe und Diagnosen zu beachten, da es immer noch viele Menschen gibt, die sich gegen diejenigen in der LGBTQ+-Community wehren, die sagen, dass sie „behandelt“ und „geheilt“ werden müssen. (Aber das ist ein Gespräch für einen anderen Tag!)

Geschlechtsdysphorie

 

Dysphorie ist für mich das Gefühl, als „Freak“ oder „Frankenstein“ betrachtet zu werden. Viele Kinder wie ich sind in einer behüteten, konservativen und oft religiösen Umgebung aufgewachsen. Ich war mit niemandem zusammen, der lesbisch, schwul, bisexuell und vor allem nicht transgender war. Obwohl ich einige Geschichten gehört habe, wurde mir nichts über die LGBTQ+-Community beigebracht. Wenn ich die Worte „schwul“ oder „Geschlechtsumwandlung“ hörte, war das immer negativ. Also habe ich aus meinen eigenen Erfahrungen gelernt, dass diese Worte „schlecht“ waren. 

Als ich älter wurde und meine Anziehungskraft auf Frauen und zwangsläufig meine Geschlechtsidentität entdeckte, wurde diese Geschlechtsdysphorie so verstärkt, dass ich die Gefühle nicht mehr unterdrücken konnte. Ich fühlte mich wie eine Marionette, die sich in ein Kostüm kleidete, um andere so überrascht zu machen, wie „schön“ ich aussah. Ich erlebte ständig Geschlechtsdysphorie, ich wusste nur nicht, wie es hieß oder warum ich diese Gefühle hatte. Als ich alt genug war, um die Fragen selbst zu stellen, verließ ich mich darauf, meine Freunde oder die vertrauenswürdige Google-Suchleiste zu fragen, und das war, als ich die schockierendste Erkenntnis fand, die ich je hatte. 

Es gab MEHR Leute wie mich? Also versuchen diese anderen Leute das auch wegzubeten? 

Mir wurde klar, dass ich nicht allein war. 

Weil ich mich mental nicht mit diesem zugewiesenen weiblichen Körper ausrichtete, fühlte ich mich einfach wie ein Freak und nicht normal. 

Dies ist nach der Erfahrung eines Mannes eine geschlechtsspezifische Dysphorie. 

Wie man sich wehrt

Während LGBTQ-Bildung mehr im Klassenzimmer angeboten wird, ist es wichtig, diese harten Gespräche zu führen. Und nicht nur um einen sicheren Raum für uns zu schaffen, sondern es gibt einen sicheren Raum, in dem diese Gefühle für die Generationen, die wir hinterlassen, gesprochen werden können. Ich habe viel Zeit damit verbracht, diese aufzuklären, als ich auf die Hormonersatztherapie umgestellt habe beobachtete, wie sich mein Körper verwandelte von einem mit weiblichem Aussehen zu dem Mann, den ich immer in mir kannte.

Wenn ich denen, die mit geschlechtsspezifischer Dysphorie zu kämpfen haben, einen Tipp geben müsste, wäre es, Ihre Gedanken im Auge zu behalten. Obwohl es für mich einer der schwierigsten Teile des Transgender-Seins sein mag, war mein eigener Verstand die Herausforderung. Ich bin mein schlimmster Feind und habe mich in den letzten fünf Jahren genau beobachtet, um zu sehen, was ich über meine Erfahrungen mit Geschlechtsdysphorie feststellen kann und wie ich dagegen ankämpfen kann. Negatives Denken war immer die eisige Bodenwelle, die mich zum Durchdrehen brachte. 

Es kann ein Kaninchenpfad sein, den Sie unwissentlich hinuntergehen, und bis Sie es erkennen, sind Sie Ihr eigener schlimmster Feind geworden, der regelmäßig negativ über sich selbst denkt. Das ist das Gegenteil von dem, wo wir unsere geschlechtsspezifische Dysphorie hinnehmen wollen. Wir wollen Wege finden, über diese Gedanken und Gefühle zu sprechen. Während manche Menschen dies intensiver erleben als andere, ist dies ein mentaler Kampf, der angegangen werden muss.

Prothetik und Produkte, die Ihnen helfen binde sicher deine Brust kann großartige Möglichkeiten bieten, sich gegen Ihre obere Dysphorie (oberhalb der Taille) und Ihre untere Dysphorie (unterhalb der Taille). Axolom bietet etliche verschiedene Unter-der-Gürtel-Prothesen an, um nicht nur etwas dabei zu haben Packer (phallisches Objekt, um das zu füllen, was manche für eine Leere halten), sondern dass es multifunktional ist und Ihnen hilft Stehen, um zu pinkeln. In der Lage zu sein, etwas so Einfaches wie die Toilette als authentisches Selbst zu benutzen, ist geschlechtsbejahend und macht einen großen Unterschied im Leben von Trans*-Menschen.

Rufen Sie die Profis an

Manchmal müssen diese negativen Gedanken durch Wiederholung und Zeit in positivere Ansichten gegenüber unserem Selbst und unserem Selbstwertgefühl geändert werden. Wir sprechen davon, Ihre unmittelbare Reaktion auf Auslöser neu zu verdrahten. Aufgrund seiner sensiblen Natur und oft fehlender Unterstützung kann es notwendig sein, mit jemandem zu sprechen, der damit Erfahrung hat. Ob das ein lizenzierter Therapeut oder Ihr Hausarzt ist. Wenn Sie keinen Zugang haben, um sich diese Optionen leisten zu können, überprüfen Sie es innerhalb FB-Supportgruppen um zu sehen, welche Programme für Sie verfügbar sind, um jemanden zu finden, mit dem Sie über diese Gefühle sprechen können. 

Bsp.: Du schaust in den Spiegel:

Denken Sie bei sich selbst: „Ugh, ich sehe heute fett aus.“
Versuchen Sie stattdessen: „Ich fühle es heute nicht, aber jeder hat schlechte Tage.“

So winzig es klingt, es macht einen Unterschied.
Jeder hat eine Gewichtsgrenze für den Geist. Es ist keine Schande. Du bist nicht alleine.

Wenn Sie mit psychischen Problemen oder transsexuellen Problemen zu kämpfen haben und mit jemandem sprechen müssen, besuchen Sie diese Support-Hotlines:

Trans Rettungsleine: (877) 565-8860

Trans Lebenslinie ist ein trans-geführte Organisation, die verbindet trans Menschen für die Gemeinschaft, Unterstützung und Ressourcen, die sie zum Überleben und Gedeihen benötigen.


Hinterlassen Sie uns eine Nachricht

Bitte beachten, dass deine Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen

Diese Seite wird von reCAPTCHA und Google geschützt. Datenschutz und Nutzungsbedingungen .